Die Streuobstwiese

Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Biotopen ganz Mitteleuropas. Sie bieten beste Voraussetzungen für eine hohe Artenvielfalt. Die Nährstoffknappheit durch die fehlende Düngung und die nur zwei Mal im Jahr stattfindende Mahd bewirkt, dass keine Pflanzenart überhand nehmen kann. So können zahlreiche Arten nebeneinander existieren.
Mehr als 5000 Tier- und Pflanzenarten leben auf einer Streuobstwiese. Je nach Bodentyp kommen unterschiedliche Pflanzengesellschaften vor. Die vielen unterschiedlichen Pflanzenarten locken wiederum viele Tierarten an: Insekten, Amphibien, Reptilien und kleine Säugetiere. So reiht sich ein Kleinbiotop an das andere.
In der "oberen Etage" bieten die verstreut stehenden Obstbäume verschiedenen Tierarten Unterschlupf. Typische Vogelarten sind Steinkauz, Wendehals, Grün- und Buntspecht. Im alten, knorrigen Obstbaumgehölz finden auch Fledermäuse und Siebenschläfer Unterschlupf, unter den Rindenritzen im Baumstamm können sich Hornissen einnisten.
Die Imkerei spielt bei der Bestäubung eine wichtige Rolle.


Nur wenige Schritte von hier entfernt können Sie sich über moderne Imkerei und die wichtige Bedeutung der Bienen für unsere Nahrungsmittelproduktion informieren.

Die Öffnungszeiten finden Sie am Eingang zum Bienenlehrpfad.
Nach Absprache sind Gruppenführungen ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.